Voltis Zaisenhausen
     Voltigieren?!?
     Schnupper-Volti
     Gästebuch
     Aktuelles
     Turnier 2017
     Termine
     Pferde
     Gruppen
     Trainer
     Ergebnisse 2016
     Bilder & Berichte
     => Austausch II
     => Austausch I
     => WEG Aachen
     => 14.&15. Mai 2011
     Ehemalige
     Archiv
     Videos
     *insider*
     Anlage
     So findet man uns
     Kontakt
     Links

Letzte Aktualisierung:
07.05.



- - Austausch II


Voltigieren verbindet

- auch über die Grenzen Deutschlands hinaus-

Teil II

               

 


Montag, 02.04

Nach langen E-Mails und Telefonaten war es am 02 April nun endlich soweit!!! Die C-Gruppe machte sich auf den Weg Richtung Schweden.

Ob man´s glaubt oder nicht, wir trafen uns PÜNKTLICH (gell B-Gruppe ^^) um 18.00Uhr am Stall und es konnte losgehn. Auf 2 Autos verteilt machten wir uns auf den Weg nach Frankfurt.

Damit wir am Flughafen nicht in Streß kommen, hatten wir geplant, 2 Std. vor der Abflug dazusein. Eine weiße Entscheidung Die Straßen waren erstaunlich leer und wir dachten schon jetzt müssen wir am Flughafen ewig lang warten, aber weit gefehlt Auch wenn auf der Packliste stand, dass man keine Flüssigkeiten über 100ml mitnehmen darf (siehe neue Handgepäcksverordnung *g*), wollte die Hälfte der Gruppe das nicht glauben und hatte fleißig Trinken mitgenommen. Nach der Sicherheitskontrolle gluckerte es in jedem Bauch, weil wir das Trinken nicht mitnehem durften und so hörte man öfters die Frage ``Hat noch jemand Durst? Ich muss die Flasche leer machen´´  Dannach brauchten wir erstmal die Toilette ^^ Durch das ganze Durcheinander war die Zeit wie im Flug vergangen (kleines Wortspiel am Rande und es war Zeit für Boarding. Für manche von uns war es der erste Flug, als Nebensitzer hatte man da ein schlechtes Los gezogen denn es kam zu diversen Handquetschungen während dem Start *g* Der Flug an sich war aber sehr angenehm. Nur gegen Ende kam es zu kleinerern Turbulenzen, so dass auch der Letzte aufwachte und wir alle mehr oder weniger fit die Landung in Stockholm-Arlanda erlebten. Am Flughafen wurden wir von Sophias Eltern abgeholt und es ging Richtung Djursholm. Dort angekommen haben wir schnell die Zimmer verteilt (danke Phillip, dass du dein Zimmer für uns geräumt hast) und es hieß ab ins Bett, war ja auch schon 1.00Uhr

 

Dienstag, 03.04

Am nächsten Tag hieß es erstmal ausschlafen und sich von den Reisestrapazen erholen. Nachdem es aber dann irgendwann doch alle an den Frühstückstisch geschafft hatten, fingen die Diskussionen an, was man mit dem freien Tag anfangen sollte. Man merkt schon, dass wir eine Gruppe Mädels sind, immer nur am diskutieren, was wir als nächstes machen Am Ende einigten wir uns auf einen kurzen Trip nach Stockholm. Mit Gabi als Fremdenführer ging es zunächst zur Bushalte, von dort mit dem Bus zur U-Bahn und mit der ins Zentrum. Noch ein bisschen faul ließen wir uns mit dem Schiff um halb Stockholm schiffen und sahen so auch schon eine Menge. In  Södermalm(Stadtteil von Stockholm) angekommen, beschlossen wir etwas für unsre Fitness zu tun und stiegen die Treppen zum Katarinahissen rauf.

  Katarinahissen by Wikipedia

 

Von dort hatte man eine super Aussicht, aber es war auch sehr windig dort oben ^^ um uns aufzuwärmen sind wir erstmal in den nächsten McDonalds.

Dann war es auch schon wieder Zeit zurück nach Djursholm zu fahren, denn wir hatten ja noch Volti. Daheim angekommen fanden wir zwar keine Elche, dafür aber Rehe in Gabi`s Garten ^^.

Heute hatten wir Volti in Brunnby mit Lucas und den Voltis aus Stockholm. Durch das Wetter in Deutschland hatten wir den Winter schon fast verdrängt, aber beim Training bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wurden wir eines besseren belehrt *g*. Man sollte meinen nach 2 Std. Training in der Kälte wären wir erledigt, aber wieder daheim hat uns das Trampolin so verführerisch angelacht, dass wir nicht widerstehen konnten und Trampolin springen gingen.

 

Mittwoch, 04.04

Am diesem Morgen hieß es früh aufstehn, denn wir wurden schon um 10.00Uhr abgeholt. Volti war angesagt. Da die schwedischen Mädels alle noch keine Ferien hatten , hatten wir Triton für uns alleine, nur Frederika und Johanna waren noch dabei. Puh, man muss sagen,so viel wie in Schweden sind wir in einer Woche noch nie gejoggt, man muss zugeben, in Sachen Kondition sind uns die Voltis meilenweit voraus ^^. Nach dem Volti gab es im dortigen Reiterstüble auch noch lecker Mittagessen. Als wir dann um 16.00Uhr wieder daheim waren musste erstmal ein logistischen Problem gelöst werden. 9 Mädels und 2 Duschen *g*  und alle sollten nach 2 Std. fertig sein, denn es ging ins Theater. Ich weiß nicht wie wir es geschafft haben, aber es hat doch tatsächlich geklappt, dass zu Beginn des Theaterstückes alle von uns in der Aula der Deutschen Schule Stockholm waren.


Das Stück war ein voller Erfolg und wir hatten unsere Spaß!

 

Donnerstag, 05.04

Am Donnerstag stand zunächst Kultur auf dem Programm. Camilla und Johanna hatten sich angeboten uns durch Gamla Stan (Altstadt) zu führen. Ob Reichsbank, Schloss, Parlament oder Stadthaus wir haben viel gesehen Auch wenn sich unsre Erkundungstour etwas in die Länge zog, weil an fast jeder Ecke ein anderer was Interessantes in einem Souvenire-Laden gesehen hat und die ganze Gruppe daraufhin in den Laden stürmte ^^. Nachdem wir Gamla Stan wieder hinter uns gelassen hatten hieß es auf ins Einkaufszentrum. So viele H&Ms wie in Stockholm haben wir noch nie gesehen und in jedem gab es irgendwas anderes *g*. Nachdem sich jeder beim Einkaufen austoben konnte, trafen wir uns hinterher mit den schwedischen Voltis zum gemeinsamen Pizza-Essen.

Nachdem sich alle erholt hatten ging`s gemeinsam mit der Bahn zur Sporthalle zum Gymnsatiktraining. Was lässt sich zu den 2Std in der Turnhalle sagen? Blechitraining und Zirkeltraining, Muskelkater war vorprogrammiert aber ich denke, es hat uns Anregungen für unser eigenes Training geliefert.

 

Freitag, 06.04

Am Freitag hatten wir frei und jeder konnte machen, was er wollte. Die Minis gingen Trampolin springen oder Enten füttern , die Großen nochmal in die Stadt einkaufen. Claudia und Ali sind mit Gabi nach Brunnby gefahren, denn dort fand heute eine Art Longierlehrgang bei einem der besten Longierer Schwedens statt. Das wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Auch wenn wir meist nur seine Zeichen deuten konnten(wenn grad niemand zum übersetzen da war) :) war es sehr interessant.

Die Kleinern haben am Abend einen Videoabend veranstaltet, die Größeren (Sophia, Juliane, Svenja, Luisa und Alena) haben sich auf das Abenteuer Kino eingelassen. Nachdem wir es dann endlich mal gefunden hatten mussten wir uns nur noch zurücklehnen und unsre Englischkenntnisse ausgraben *g* In Schweden werden die Filme nämlich nicht syncronisiert, sondern laufen alle in Englisch. Naja, ich denke wir alle haben lang genug Englisch, um den Film zu verstehen . Echt empfehlenswert, war sehr lustig *g* ( ``Because I Said So´´, aber keine Ahnung wann der in Deutschland erscheint).

Nach dem Kino waren wir, wie fast jeden Abend wieder auf dem Trampolin. So viel wie wir in dieser Woche gesprungen sind, müssten wir auf jedes Pferd mit Leichtigkeit kommen,so viel Sprungkraft wie wir jetzt haben :) (sollten).

 

Samstag, 07.04

An diesem Morgen hieß es mal wieder früh aufstehn (jaja, nicht das es heißt wir haben nur Urlaub da gemacht, das war ANSTRENGEND!) und es ging mal wieder auf Richtung Stall. Um 9.00Uhr war Training angesagt. An diesem Tag hatten wir beide Pferde zur Verfügung. Und da die schwedischen Voltis mit Triton noch für ein Turnier trainieren mussten,  haben wir uns Lucas geschnappt und mit ihm Volti gemacht. Nachdem wir alle fix und fertig (und halb erforene ^^) waren, gab es draußen in der Sonne lecker Sandwiches.Wieder daheim war wieder Zeit zur freien Verfügung. Manche gingen mal wieder Trampolin springen ( was sonst *g*), andere Entenfüttern, wenn auch mit kleinen Umwegen auf dem Nachhauseweg, gell Ina und Linda Die armen haben schon gedacht, sie finden nie wieder heim, aber sie haben es zum Glück ja doch geschafft.

Am Abend ging es dann für alle zu Alexandra. Sie und ihre Familie hatte alle Voltis zu einem leckeren gemeinsamen Abendessen eingeladen (Tack!).  Es wurde ein sehr lustiger Abend und wir lernten schwedisch zählen und brachten den Schweden bei, wie man auf Deutsch zählt . Nach diesem Abend war es auch leider schon wieder Zeit Abschied zu nehmen, denn wir würden die Voltis (für diese Woche) nicht mehr sehen. Aber wir haben uns fest vorgenommen, wieder einen Austausch zu machen. Es gilt nur noch einen Termin zu finden

Für alle, die in Schweden jegliches Zeitgefühl verloren hatten ^^, es war Ostersamstag und so machten sich Ali und Philip am Abend noch daran Ostereier zu färben. Die andren standen nur drumrum und haben gute Ratschläge gegeben *g* Wie heißt es so schön, viele Köche verderben den Brei, aber ich finde, die Ostereier waren trotzdem recht ansehnlich, auch wenn niemand meine kreative Ader zu würdigen wusste ^^

 

Sonntag, 08.04

Traurig aber wahr, schon war er wieder da, der letzte Tag

Und was macht man am letzen Tag? Als erstes natürlich einmal ausschlafen *g*. Dannach hieß es erstmal den Staubwedel schwingen bevor man den schönen Dingen des Lebens nachgehn kann. Schließlich flogen Gabi, Sophia und Philip mit uns zurück und wir wollten Wolfgang nicht mit unsrem Chaos alleine lassen Also gings ans aufräumen. Zum Glück ließen sich alle Taschen (mehr oder weniger) ohne Probleme wieder schließen, auch wenn wir, durch diverse Einkäufe ETWAS mehr Gepäck hatten ^^.

Nachdem wir unser Stockwerk wieder begehbar gemacht hatten, konnte jeder machen was er wollte, einige gingen an dem wunderschönen See spazieren, andere waren, richtig geraten, mal wieder auf dem Trampolin zu finden (die berechtigte Frage,wo sonst(?) *g*)  Doch auch die freie Zeit verging wie im Flug und es wurde Zeit, dass wir uns auf den Weg zum Flughafen machten.

Am Flughafen hieß es dann noch einmal die letzen Kronen ausgeben und ab ins Flugzeug Richtung Heimat Der Flug verlief ohne Turbulenzen und wir hatten das Flugzeug fast für uns, also freie Sitzwahl *freu* ^^ So konnte jeder den fantastischen Sonnenuntergang bestaunen.

 


Tja, und das war sie: unsre wunderschöne, lustige, lehrsame Woche in Stockholm, Schweden.

Wir hoffen, dass dieser Kontakt auch weiterhin besteht und wir bald wieder einen Austausch machen

An dieser Stelle noch einmal recht herzlichen Dank an die schwedischen Voltis und Familien,die sich für uns all die Mühe gemacht haben und natürlich Familie Lutz für unser tolles Heim.

Tack!!!




Zeiteinteilung Voltiturnier online!

M**-Gruppe im Reginalkader Nordbaden aufgenommen!

Interesse am Voltigieren mehr Infos unter --> Schnupper-Volti
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=